Konsequenz in der Hundeerziehung

Der Begriff Konsequenz wird im Sprachgebrauch eher mit negativen Dingen verbunden, sagt unangenehme Folgen voraus.

Schnauzgriff

Schnauzgriff - kein Mensch kann einen Schnauzgriff so setzen, wie es der Hund macht. Also lassen wir es besser.

Selten hatte ich so ambivalente Gefühle beim Lesen eines Buches. Ich hatte es schon einige Male in der Hand, habe es aber immer wieder weggelegt.

Positiv arbeitende TrainerInnen verbieten dem Hund also nicht unter Strafe ein Verhalten, sondern sie betreiben Grenztraining, indem sie dem Hund im Gegenteil zeigen, welches Verhalten in einer bestimmten Situation erwünscht ist.

Wer behauptet, das Clickertraining emotionslos ist, hat noch nie Hunde erlebt, die geclickert werden, denn das ist Emotion pur.

Kalibrieren

Kalibrieren kannst du trainieren. Hier stelle ich zwei Übungen vor, mit denen das auditive und visuelle Kalibrieren geübt werden kann.

Hundespiele aufgeteilt in Denksport, Apportierspiele, Kinderspiele, Trickreiches und Heinzelmännchen.

Die Kundin verstehen

Die Kundin verstehen bedeutet, ihre Körpersprache zu lesen. Was ändert sich bei der Erzählung von Problemen oder schönen Erlebnissen?

Das Buch gibt keine allgemeingültigen "Rezepte", sondern zeigt die Möglichkeiten auf, einem Angsthund zu helfen.

Hundetraining ist Menschentraining

Die HundeführerInnen kommen ins Training, weil ihr Hund etwas lernen soll. Ihnen ist meist nicht bewusst, dass sie es sind, die in einen Lernprozess einsteigen. Wir HundetrainerInnen müssen sie also behutsam anleiten.