Warum spielen Hunde? Dient es zum lernen von Verhaltensmustern, Sozialverhalten, Kommunikation? Oder ist es eindach nur ein toller Spaß?

Welpen lernen immer und überall. Besonders in Welpenspielgruppen solltest Du darauf achten, dass er auch das richtige lernen kann.

So viele Bücher, so wenig Zeit. Wie das richtige finden? Ganz einfach: in den Markertraining-Bücherstapel gucken. Weihnachts-Bücher-Wunschliste In unserem Bücherstapel befinden sich inzwischen ca. 35 Rezensionen. Davon sind nur sehr wenige nicht empfehlenswert. Hier jedoch unsere „Muss jeder Hundehaltende haben“-Auswahl:     Welches sind Eure Hundebuch-Favoriten?   Verwandte Artikel Das große Spielebuch für Hunde – Christina Sondermann Heike Westedt: Schreck [...]

Mobbing

Schützen Sie Ihren Hund vor Mobbern - und achten Sie darauf, dass er selber keiner wird.

Wussten Sie, dass Walnüsse gefährlich für Ihren Hund sein könnten? Der Autor listet verbotene Zutaten auf, damit kreative Bäcker nicht zu gesundheitsgefährdenden Mitteln greifen.

Behalten Sie die Körpersprache und das Erregungslevel gut im Auge: je höher das Erregungslevel ist, desto schneller kann das Spiel kippen

Rennen, raufen oder Maulfechten? Bevorzugt Ihr Hund einen Spielstil oder wechselt er, je nach Situation oder Spielpartner?

Körpersprache beim Spielen

Durch die Körpersprache beim Spielen signalisieren Hunde, dass sie spielen. Durch Beobachten der Körpersprachen können also auch Sie Spiel erkennen.

Um sorglos spielen zu können, muss Ihr Hund sich sicher fühlen und den anderen Hunden vertrauen. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Spielpartner zu finden

"Der Trick mit dem Klick" ist gut für Clicker-Einsteiger geeignet. Trickdogger oder Dogdancer kommen sowieso nicht dran vorbei.