Flexileinen

Print Friendly

Ich mag Flexileinen nicht, die bei mir nur Kaugummileinen heißen.

Als ich mir Notizen für diesen Artikel machte, ging es mir dabei vor allem darum, dass die Hunde das Falsche lernen. Aber als ich mich etwas intensiver mit dem Thema beschäftigte, kam ein weiterer Punkt dazu: Flexileinen verursachen häufig schwere Verletzungen.

flexi01

Flexileinen – immer auf Zug

Ja, für den Menschen sind Kaugummileinen vielleicht bequem, aber was lernt der Hund?

„Die flexi-Leine steht immer unter leichtem Zug.“ Das ist ein Zitat von der Herstellerseite. Genauso ist es. Der Hund lernt zu ziehen, damit es vorwärts geht.

Der Hund soll doch aber lernen, an lockerer Leine zu laufen. Wir können also mit einer Flexileine überhaupt nicht vermeiden, dass der Hund das Falsche lernt und machen uns damit jedes Leinentraining kaputt.

Gefährlich in der Anwendung

Habt ihr schon einmal die Sicherheitsanweisungen für Flexileinen auf der Herstellerseite gelesen?

Flexileinen sind gefährlich. Ich habe auf Google die Suchwörter Flexileine und Unfall eingegeben und es werden über 1.000 Treffer angezeigt.

Ich habe zwar keine deutschsprachige Untersuchung gefunden, aber in diesem amerikanischen Artikel wird eine Untersuchung von 2007 erwähnt, die von der Consumer Product Safety Commission gemacht wurde.

2007 wurden in Krankenhäusern 16.564 Verletzungen registriert, die im Zusammenhang mit Leinenunfällen standen. Bei 10,5 % der Unfälle waren Kinder involviert, bei 23,5% gab es Verletzungen der Finger.

Auch wenn in dieser Statistik nicht nach Leinenarten unterschieden wurde: wenn eine Leine durch die Hand rutscht, kann es böse Schnitte und Verbrennungen verursacht.

Wenn die Leine jetzt noch so dünn ist wie die Flexileine, kommt es eben auch immer wieder zu Amputationen der Gliedmaßen: der Finger wird einfach abgeschnitten.

verbot-kaugummileine

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was bei kleinen Hunden passieren kann, wenn sie sich in der Flexileine verfangen.

Sicherheitstraining

Also: schmeißt die Kaugummileinen weg.

Zieht euch zum Schutz vor Schnitten und Verbrennungen Handschuhe an – ich nehme Fahrradhandschuhe. Benutzt eine hochwertige Schleppleine und ganz wichtig: Schleppleinen gehören ans Brustgeschirr und niemals an das Halsband.

Wer die alte Kaugummileine nicht einfach wegwerfen mag: in diesem Artikel werden 10 Alternativen zum Einsatz von Kaugummileinen beschrieben.

89 Antworten

  1. avatar Monika sagt:

    Sehr guter Artikel. Inzwischen gibt es zwar auch breitere Leinen. Aber so lange der Hund nicht gelernt hat, ohne zu Ziehen an der Leine zu laufen ist sie auf jeden Fall kontraproduktiv. Und neben den aufgeführten Gefahren sehe ich noch 2 weitere Wesentliche: Wie schnell ist der Hund an der Strasse mit ungesicherten Leine auf dieser. Und während ich eine Schleppleine bei Bedarf gefahrenlos auch kurz los lassen kann, scheppert die Flexileine im gleichen Fall lautstark auf den Hund zu…schon mancher Hund ist deshalb panisch geflüchtet

    Moni

  2. avatar Monika sagt:

    Ein toller Artikel über die Kaugummileine 🙂
    Und ja, so eine Leine kann ganz schön gefährlich sein. Nicht nur für die eigenen Finger sondern auch für manch anderen Spaziergänger, wenn sie sich elegant um dessen Beine schlingt oder Velofahrerer zu speziellen Einlagen animiert. Aber auch für Hunde birgt sie ihre Gefahren. Denn wie schnell ist ein damit „gesicherter“ Hund auf der Strasse – schneller auf jeden Fall als dass der Daumen Stopp drücken kann. Und was ist mit all den fallen gelassenen Leinen, die laut scheppernd auf den Hund zurasen worauf dieser meist kopflos sein Heil in der Flucht sucht…immer noch angeleint, wie sich’s gehört 😉

  3. avatar friedel sagt:

    Das ist eine einseitige Hetzjagd…..“ wenn eine Leine durch die Hand rutscht, kann es böse Schnitte und Verbrennungen verursacht.“ Na die ganze Welt sagt man soll die Laufleinen verwenden aber auch mit denen kann man sich verletzen. Auch der Verweis auf die Sicherheitsrichtlinien ist etwas naiv. Es gibt für jedes normale Produkt diese Hinweise weil Anwender oftmals zu doof sind und der Hersteller sich dann gerne schützen möchte vor Haftungsschäden . Richtig angewendet passiert mit der Flexi eher nichts. Allerdings bin ich auch kein großer Freund mehr davon da mein Hund schon zweimal in die Leine gebissen hatte und das teure Stück dann defekt war und da die teile so hergestellt sind, dass man sie nicht öffnen kann auf normalem Wege sind sie Schrott und müssen auf den Müll danach. Ob diese Flexi dazu erziehen das der Hund falsche Signale bekommt sei ggf. möglich aber auch hier kann man die Erziehung richtig doer falsch machen und muss die Flexi nicht immer locker lassen sondern kann sowohl Kommandos einbauen als auch die Leine abwechselnd lang oder auch mal kurz halten z.B. in der Stadt. Ihr Beitrag ist mir etwas zu einseitig gegen die Flexi

  4. avatar Elke sagt:

    Kurzfristig habe ich für den „Freilauf“ mal eine Schleppleine benutzt. Das Teil wog um einiges Mehr als das Seil der Flexi und der Hund mußte davon 10 m über Stock und Stein hinter sich herschleppen. Sorry, aber da ist auf einer Flexi erheblich weniger Zug. Es sei denn, man benutzt für einen 5 kg Hund eine Flexi L – auch schon gesehen.

    Bei der Schleppleine ergab sich noch ein anderer Nachteil. Wie das Rüden nunmal so tun, wurde sich vor dem Beinheben gedreht und gewendet und irgendwann hatte sich der Hund in seiner eigenen Schleppleine verfangen, die ihm ja vor den Füßen hängt. Die Flexi hingegen läuft vom Hunderücken zu meiner Hand – da verfängt sich der Hund nicht drin, egal wie er sich dreht und wendet.

    Gruppenspaziergänge sind mit Flexi oder Schleppleine gleichermaßen problematisch.

    Und Leinenführigkeit? Mein alter Hund konnte unterscheiden, ob er an der 5 m oder 8 m Flexi lief. Er rannte nicht ins Ende rein. Selbst ich konnte am Abrollen des Seils spüren, wann das Seilende nahte. Ich spüre auch ein Knurren meines Hundes in der Hand.

    Flexis haben auch ihre eigene Leinenführigkeit. Ich lasse keinen Hund am Ende der ausgezogenen Flexi ziehen wie einen Ochsen und das hat bisher noch jeder kapiert zwischen ausrollen und ziehen zu unterscheiden.

    Da ich viel in Gebieten mit – kontrolliertem – Leinenzwang unterweg bin, nutze ich zu 99 % die Flexileine. Immer und überall. Und was soll ich sagen, im Stadtpark trainieren wir auch mal Obedienceübungen – trotz Flexi.

    Eine Flexi ist ähnlich wie ein Clicker. Entweder man kommt damit zurecht oder eben nicht.

    Viele Grüße

    Elke

    • avatar fuchs sagt:

      Nur so viel dazu: Ich habe schon einige Hundis erlebt, die sich in ner Flexi verheddert/verfangen haben und zwar teils richtig bösartig!! Bei Schlepp kann ich mich jetzt iwie nicht dran erinnern. ?
      Dem letzten Satz stimm ich allerdings weitestgehend zu!?

  5. avatar fuchs sagt:

    Danke! Der Artikel gefällt mir wirklich außerordentlich, genau meine Meinung!! ??

  6. avatar heike sagt:

    egal ob flexi oder schleppleine beide haben vorteile-beide haben nachteile
    eine schleppleine bei nassem wetter ist eklig in der hand.
    da ist die flexileine angenehmer.
    bei beiden leinen ist die gefahr des vehedderns gegeben!
    wer als mensch schonmal in einer ca.20m langen leine in einer schlaufe einer losgelassener schleppleine von den füßen gerissen wurde der merkt die wucht die sich da entwickelt, oder im sommer wenn jemand ohne socken ist, die schleppe sich um den fuß „wickelt“ können auch böse verbrennungen entstehen.
    allerdings eine losgelassene flexi kann einen hund in panik versetzen,
    dieses problem habe ich gelöst, indem ich mir die flexi mit einem gürtel um den bauch fixiere (allerdings sollte man dabei das gewicht und die
    kraft des hundes mit der eigenden standhaftigkeit berücksichtigen!)
    das hat auch den vorteil, das man somit nicht ständig mit der leine
    versucht den hund zu korrigieren und man hat beide hände frei für clicker und belohnung.
    mit einer markierung des letzten meters kann man den hund vorwarnen
    das er gleich in der leine hängt, dann stehen bleibt bis er dem zug nachgibt, das markiert, wird der hund dieses vorwarnsignal als solches lernen. und ihr werdet staunen, so hat mein hund sich das ziehen trotz flexileine abgewöhnt. allerdings hat auch eine schleppleine ihre vorteile
    zb. beim spielen ob mit anderen hunden oder mit dem ball.
    allerdings muß man immer darauf achten das sich weder mensch
    noch hund in einer auf dem boden ligenden teil der schleppleine mit den füßen „verfangen“ können! also beide leinen brauchen übung und umsicht um mit ihnen gefahrenlos umgehen zu können. und egal ob flex-oder-schleppleine sollte darauf hintrainiert werden das der hund auch trotz geschirr`s nicht voll „reinballert“(dem hund zuliebe)

Kommentar schreiben...


http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif