Wer sagt denn, dass "Gehen an der Leine" langweilig, einschränkend, unauslastend etc. sein muss und dass Hunde und Menschen dabei keinen Spaß haben?

Ein richtungsweisendes Signal ermöglicht Hund und Halter, Distanz zu Auslösern für reaktives Verhalten aufzubauen, ohne dabei in Stress zu verfallen.

Ich habe einen Leinenpöbler

"Leinen Sie Ihren Hund doch einfach ab, ist ja kein Wunder, dass der so aggressiv ist. Die klären das schon unter sich!"

Ziel erreicht

Wir haben unser Ziel - die Leinenpöbelei von Satch loszuwerden - erreicht. Auf dem positiven Weg!

Ich bin eine gute Hundetrainerin! Auch wenn der eigene Hund nicht immer funktioniert wie ein Roboter.

Ich verstehe meinen Hund

Ich verstehe, dass es auf das Jetzt ankommt und der Druck lässt nach.

Der pure Stress

Ich fühle mich unfähig, meinen Hund zu führen und ihm Sicherheit zu geben. Und meine Unsicherheit verstärkt wahrscheinlich Satch in seinem Verhalten.

"Wenn er tobt, hört er den Click doch gar nicht." Mit einem Beispiel verstehen HundehalterInnen, warum wir bei Leinenpöblern trotzdem in die Erregung reinclicken und was das bewirkt.

Leinenaggression ist kein seltenes Problem, aber stressig und unter Umständen sogar gefährlich. Dies ist unser Weg aus dem „Spießrutenlauf“ namens Spaziergang.