Signale sind nicht wie wie Briefmarken, die ihr in ein Album steckt, nur um sie zu haben und bei Gelegenheit anzugucken oder herzuzeigen.

Für das Leben lernen wir! Ihr übt Signale, um sie im Alltag anzuwenden, nicht, um sie wie Briefmarken zu sammeln und nur im stillen Kämmerlein anzuwenden

Was tun, wenn der Hund Angst vor dem Staubsauger hat und ausflippt?

Wenn dein Hund viele gute Situationen mit dir erlebt, das Zusammensein mit dir ihm Sicherheit gibt und Freude macht, dann ist das wie eine mentale Schutzweste.

Erst die Bindung, dann das Training?

Tolle Bindung, null Erziehung. Es gibt viele Hunde, die eine tolle Bindung zu ihren Menschen haben und trotzdem so gut wie nicht erzogen sind

Hundesprache

Boogie, der Boston Terrier von Lili Chin erklärt uns seine (Körper-) Sprache.

Hundebegegnungen

Wer kennt sie nicht, diese nervigen Hundebegegnungen, in der ein „Der-tut-Nix“ frontal auf den eigenen, natürlich angeleinten Hund zugelaufen kommt.

Über-Denken: Wattebauschwerfer

Hundetraining sollte wie Wattebäusche sein: weich, leicht und bunt. Weich, weil es gewaltfrei ist. Leicht, weil ohne Zwang gearbeitet wird und bunt, weil kreativ gearbeitet wird.

Hunde sind immer dann "einfach nur ein Hund", wenn sie etwas machen, was ihnen Spaß macht: Schnüffeln, Buddeln, Spielen, in Stinkeschlamm wälzen, rennen

Das Zauberwort entlädt sich wie eine Batterie, wenn es regelmässig eingesetzt wird. Damit es seine Wirkung nicht verliert, muss das Entspannungswort immer wieder mit dem entspannten Zustand verknüpft werden.