Ich verstehe meinen Hund

Ich verstehe, dass es auf das Jetzt ankommt und der Druck lässt nach.

Der pure Stress

Ich fühle mich unfähig, meinen Hund zu führen und ihm Sicherheit zu geben. Und meine Unsicherheit verstärkt wahrscheinlich Satch in seinem Verhalten.

Zusammen ist man weniger allein

Bei aufgeregten Hundebegnungen ist eine improvisierte Übungseinheit viel besser, als dem anderen Hundehalter kluge Ratschläge zu geben…

Meine vier Jahre alte Golden Retriever Hündin Neele ist jagdlich ziemlich motiviert und engagiert. Diese Motivation in die richtige Bahn zu lenken, ist eine große Aufgabe, die mir mittlerweile sehr viel Spaß macht.

„Decke“ trainieren

Terrier Lukas aus dem Tierschutz schnappte im Restaurant nach vorbei gehenden Personen, knurrte und war nicht mehr zu beruhigen. Das Deckentraining war die Lösung.

Positive Verstärkung – es lohnt sich!

Tyson wurde bei seinem vorigen Besitzer 23 Stunden am Tag in einer Box gehalten. Er kannte nichts! Wir haben alles probiert, doch erst das Training über Positive Verstärkung hat Erfolg gezeigt.

Markertraining rockt

Ich habe gelernt, verschiedene Werkzeuge der positiven Verstärkung einzusetzen und erlebe immer häufiger Situationen, die mir deutlich zeigen, dass der Weg, den wir gehen, einfach der richtige ist.

Sie können sich das Training sehr vereinfachen, indem Sie durchdachtes Management betreiben.

Training mit Hirn

Schön, wenn Einfühlungsvermögen, die Liebe zu Hunden und eine gewisse Konsequenz genügen, um einen Hund zu erziehen. Doch das ist leider nicht immer so.

"Wenn er tobt, hört er den Click doch gar nicht." Mit einem Beispiel verstehen HundehalterInnen, warum wir bei Leinenpöblern trotzdem in die Erregung reinclicken und was das bewirkt.