Lernen mit Gefühl

Guck' also nicht einfach nur auf die Begriffe. Viel wichtiger ist zu wissen, welches Gefühl die jeweilige Konsequenz beim Hund auslöst.

Fehlerwort? Nein Danke!

Im Clickertraining wird häufig mit einem Fehlerwort wie „Falsch“, „Nein“, oder „Schade“ gearbeitet. Es ist aber besser, Übungen so aufzubauen, dass der Hund erst gar keine Fehler macht.

Aus Fehlern wird hund klug?

Stimmt so nicht! Ein Hund lernt sehr viel schneller und zuverlässiger ein neues Verhalten, wenn der Übungsaufbau so gestaltet wird, dass er möglichst keine Fehler machen kann.

Dein Hund hat Angst vor Menschen und bellt sie an? Das 5-Säulen-Training hilft weiter.

„Jetzt war er den ganzen Spaziergang so brav und am Schluss ist er doch noch ausgetickt!“

Die 5 Säulen "an lockerer Leine": Warum zieht der Hund? Ziehen verhindern. Ziehen unterbrechen. "An lockerer Leine" üben und einsetzen. Bedürfnisse befriedigen.

Positive Verstärkung ist prima, um neue Verhalten zu üben, aber was mache ich denn, wenn der Hund an der Leine zieht? Die 5 Säulen von effizientem Hundetraining

Das ist doch keine Gewalt!

„Es gibt eine umgekehrte Wechselbeziehung zwischen dem Wissen von TrainerInnen und der Stärke ihrer Korrekturen: je besser die TrainerInnen, umso seltener und weniger brutal sind die Korrekturen. TrainerInnen, die harte körperliche Korrekturen einsetzen, haben einfach nicht genug Erfahrung oder Wissen, um es besser zu machen.“

Mit diesem "Wander-Target"-Spiel lernt dein Hund rasend schnell, an lockerer Leine zu gehen.

Warum ziehen Hunde an der Leine? Mit welchen Maßnahmen könnt ihr Leinenfrust entgegen wirken und ins "An-lockerer-Leine-gehen"-Training einsteigen?