Trau dir was zu!

Beitrag 4 von 4 der Artikelserie: Lernen-Mensch
Print Friendly

Manchmal haben wir das Gefühl, dass es beim Lernen einfach nicht weitergeht. Es macht keinen Spaß – wir stecken fest.

Stimmt das Ziel?

Überprüfe dein Ziel. Vielleicht hast du dein Ziel gar nicht so richtig vor Augen, kannst es nicht greifen?

Überlege also genau: was willst du erreichen? Bis wann willst du es erreichen? Und dann natürlich: wie willst du es erreichen?

Und trotzdem: auch wenn du dein Ziel klar formuliert hast, stellt sich manches Mal Frust oder Langeweile ein.

Nichts klappt!

Enttäuschung vorprogrammiert

Wir nehmen uns nämlich oft Dinge vor oder erwarten Sachen, die so gar nicht eintreten können. Da ist die Enttäuschung schon vorprogrammiert.

Und das Verrückte daran ist: irgendwie fühlst du wahrscheinlich eine Befriedigung, denn eigentlich hattest du es ja gewusst, dass es nicht klappen wird.

Das ist eine klassische selbsterfüllende Prophezeiung: du bekommst, was du erwartest.

Ist eine Aufgabe zu schwierig, dann machst du Fehler. Du konzentrierst dich eher auf die möglichen Fehler, auf den Misserfolg. Dadurch wird der Handlungsfluss immer wieder unterbrochen. Und du ärgerst dich oder die Aufgabe macht dir Angst. Beides keine guten Voraussetzungen fürs Lernen!

Tiefstapeln

Die andere Variante: du stapelst bewusst tief,  d.h. dir ist klar, dass du dein Ziel erreichst.  Aber du kannst dich dann doch nicht richtig darüber freuen, weil du das ja erwartet hast. Dein Interesse und die Konzentration für die Aufgabe lassen nach und du langweilst dich.

Was willst du – was kannst du?

Du hast also zu viel oder zu wenig von dir erwartet. Wähle dein Ziel so,  dass du dich nicht langweilst, weil du das sowieso schon alles kannst. Und lege die Messlatte auch nicht so hoch, dass es für dich aussichtslos erscheint, da je hinzukommen.

Überlege also:

  • welche Aufgabe willst du meistern?
  • Welche Fähigkeiten brauchst du dazu?
  • Hast du diese Fähigkeiten? Ja? Dann wunderbar – an die Arbeit.

Falls du noch nicht so weit bist, dann übe in kleinen Schritten die neuen Fähigkeiten ein.

Wenn die Anforderungen der Aufgabe und deine vorhandenen Fähigkeiten im Gleichgewicht sind, dann wird dir die neue Aufgabe gelingen.

Ausbalancieren

Balance halten

Dieses Gleichgewicht zwischen Herausforderung und Können ist übrigens auch eine Voraussetzung, um in den Flow-Zustand zu kommen.

Tatsächlich ist es sogar so, dass die Fähigkeiten noch gar nicht wirklich vorhanden sein müssen. Es hat sich gezeigt, dass der Erfolg beim Lernen weniger davon beeinflusst wird, ob du die benötigten Fähigkeiten tatsächlich hast, sondern sehr viel stärker davon, ob du dir die Aufgabe zutraust. Das ist dann eine positive selbsterfüllende Prophezeiung.

Trau dir was zu!

Stecke dir dein Ziel etwas höher als du es dir im Augenblick noch zutraust.

Das kennst du doch auch: im Wettbewerb spornt es dich zur Höchstleistung an, eine gleich gute oder ein wenig bessere Gegnerin zu haben. Ist die Gegnerin aber sehr schwach, bleibst auch du weit unter deinen Möglichkeiten.

Damit Anforderung und Fähigkeit im Gleichgewicht bleiben, müssen die Anforderungen stetig gesteigert und komplexer werden – denn sonst übersteigen die Fähigkeiten die Anforderung der Aufgabe und es wird wieder langweilig.

Auf zu neuen Ufern

Da du ständig dazu lernst, deine Fähigkeiten erweiterst, solltest du immer wieder überprüfen, ob du dein Ziel erreicht hast.

Und dann setze dir neue Ziele.

Eine Antwort

  1. avatar Brigitte Becker sagt:

    Oh, * Tiefstapeln*das kenne, Ich treibe Hundesport (Agility), bisher war ich Durchschnitt, habe mich im Mittelfeld bewegt. Ich bin immer so gelaufen, dass ich irgendwie sicher durch den Parcours kam. Also, bloß kein Risiko eingehen, meine Läufe waren alles andere als schön oder flüssig sondern ehr abgehackt und in keinster Weise sehenswert.
    Vom Tempo mal ganz abgesehen. Glücklich war ich mit meiner Leistung und mit meinen Ergebnissen ganz und gar nicht. Was nutzen mir die vielen Null-Fehler Läufe wenn andere immer schneller waren. Ich konnte mich darüber nicht freuen. Ich hatte mein Ziel zu tief gesetzt.

    Seit 1 ½ Jahren habe ich eine sehr gute Trainerin, sie hat mein Problem gleich erkannt. Wir haben gemeinsam an meinem Führstil und am Tempo gearbeitet. Sie sagt, lieber ein risikoreicher, schöner Lauf als ein langweiliger Sicherheitslauf, das Tempo und die Erfolge kommen dann wie von selbst. Sie hat mich und meinen Hund gut aufgebaut.
    Ein Mental-Coaching hat mir zusätzlich die nötige Sicherheit gegeben. Nach und nach habe ich meine Ziele höher gesteckt, meine Platzierungen wurden immer besser. Ich weiß was ich kann. 2 Konkurrentinnen, die immer vor mir in der Liste standen, habe ich hin und wieder schon geschlagen. Vom Tempo her kann ich jetzt sehr gut mithalten. Ich habe mich hochgearbeitet, bin jetzt unter den Top-Five. An einer Konkurrentin bin ich bisher nicht rangekommen aber ich bleibe am Ball und gebe mein Bestes.

    Meine Ziele am Anfang waren:
    Am Ende der Saison, unter den ersten 5 der Rangliste zu stehen und mich für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.
    Bei der DM bin ich dabei und wenn es so weiter geht, schaffe ich auch mein 2. Ziel.

    Mein Motto. *Ich laufe ruhig und konzentriert und habe Spaß mit meinem Hund*.

Kommentar schreiben...


http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif