Den Rückruf shapen

Beitrag 8 von 10 der Artikelserie: Komm zurück - Spiele für einen sicheren Rückruf
Print Friendly

 

Sie können draußen kein Rückruftraining machen, weil der Hund die ganze Zeit nur schnüffelt? Nutzen Sie das Schnüffeln und bringen Sie Ihren Hund dazu, begeistert mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Meistens haben Sie keinen Einfluss darauf, wovon Ihr Hund abgelenkt wird. Arbeiten Sie nicht gegen diese Verführungen an. Nutzen Sie sie, um aus Ihrem Hund einen begeisterten Kooperationspartner zu machen.

Bei großer Ablenkung mit einfachem Verhalten anfangen

img_1146 Welches Verhalten kann Ihr Hund unter Ablenkung noch anbieten? Vielleicht ein Ohrenzucken in Ihre Richtung oder einen Blickkontakt? Das markieren Sie. Zur Belohnung darf er genau das, was er sowieso will: zum Mauseloch oder zur Schnüffelstelle. Oder er darf wieder die Kaninchen beobachten, in den See springen oder zu dem anderen Hund laufen (natürlich nur nach Absprache mit dem anderen Halter!).

Mäusebuddeln

Ihr Hund ist ganz verrückt auf Mauselöcher? Dann können Sie „buddeln“ als Belohnung für gewünschtes Verhalten einsetzen.

  • Nehmen Sie Ihren Hund an die Schleppleine. So können Sie verhindern, dass er ohne Gegenleistung ans Mauseloch kommt.
  • Markieren Sie ein Verhalten, das er von sich aus anbietet, auch wenn es nur ein Blickkontakt ist
  • Schicken Sie ihn zur Belohnung  „buddeln“.
  • Bleiben Sie auf dieser Schwierigkeitsstufe, bis er zuverlässig durch Blickkontakt nachfragt, ob er buddeln gehen darf.

Anforderung steigern

Warten Sie ab und beobachten Sie Ihren Hund. Kann er einen Schritt auf Sie zu machen, oder sich weiter vom Mauseloch abwenden? Vielleicht bietet er auch ein Sitz an.

  • Markieren und belohnen Sie das Hinsetzen (oder Abwenden vom Mauseloch, o.ä.) mit „Buddeln“, auch wenn es scheinbar noch nicht viel mit dem Rückruf zu tun hat. Der Hund lernt Impulskontrolle und ein anderes Verhalten anzubieten, als „losstürzen und buddeln“.
  • Wenn er zuverlässig „Sitz“ (oder Abwenden vom Mauseloch, o.ä.) anbietet, fangen Sie an, ein „Touch“ abzufragen, bevor er „Buddeln“ darf.
  • Vergrößern Sie nach und nach die Distanz, die er zum „Touch“ zurücklegen muss.
  • Ersetzen Sie das „Touch“-Signal durch Ihre Rückrufsignale.

Fertig ist der Rückruf von einer starken Ablenkung.

Den gleichen Trainingsaufbau können Sie auch bei anderen Ablenkungen anwenden, wie Schnüffeln, Kaninchen beobachten, zu anderen Hunden dürfen, etc. Im Prinzip ist das hier das Dreiecks-Spiel mit Umweltablenkungen und Umweltbelohnungen.

Das „Gib ihm was er will“-Spiel (frei nach Leslie McDevitt)

ik-obi Spielen Sie auf Ihren Spaziergängen eine alltagstaugliche Variation von Leslie McDevitts „Gimme a break“-Game. Dazu nehmen Sie Ihren Hund an eine ca. fünf Meter lange Leine. Geben Sie Ihren Hund an einer für ihn interessanten Stelle „Frei“. Im Schleppleinenradius kann er nun machen, was er will. Sie bleiben stehen und warten, bis er von alleine zu Ihnen kommt.

Anfangs wird er dafür wahrscheinlich einige Minuten brauchen. Halten Sie durch. Es lohnt sich wirklich, geduldig zu warten, bis er von alleine wieder bei Ihnen „eincheckt“. Clicken Sie und geben Sie ein köstliches Leckerchen und schicken Sie ihn wieder los. Anfangs wird er lange und oft „abgelenkt sein“, und nur selten und kurz „aufmerksam“. Aber dieses Verhältnis verschiebt sich schnell zu Ihren Gunsten und Sie können daraus dann direkt das „Wirf das Leckerchen und sause los“-Spiel entwickeln.

Kooperation unter Ablenkung

ruckruf14 Ihr Hund bekommt durch diese Art des Trainings den Eindruck, dass er machen kann, was er will und vielleicht sogar noch zusätzlich köstliche Leckerchen bekommt. In Wirklichkeit belohnen und shapen Sie gewünschtes Verhalten mit von Ihnen „genehmigtem“ selbstbelohnenden Verhalten Ihres Hundes. Nebenbei erarbeiten Sie sich so Aufmerksamkeit und Kooperation auch unter starker Ablenkung. Wenn Sie grundsätzlich so arbeiten, werden „Ablenkungen“ sogar zum Signal für „mit meinem Menschen zusammenarbeiten“.

Eine Antwort

  1. […] sause los Martina Schoppe: Welpen-Ping-Pong Martina Schoppe: Das Dreiecks-Spiel Martina Schoppe: Den Rückruf shapen Martina Schoppe: Auf frischer Tat beim Zurückkommen ertappt Martina Schoppe: 6 Regeln für einen […]

Kommentar schreiben...


https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif