Schleppleine

Beitrag von 2 der Artikelserie: Schleppleinentraining
Print Friendly

Schleppleinentraining ist sehr viel mehr, als nur eine lange Leine an den Hund ranzuhängen.

Die Schleppleine wird immer dann empfohlen, wenn der Hund sich selbständig macht, d.h. er kommt nicht zurück, wenn er gerufen wird oder vielleicht geht er sogar jagen.

Die Schleppleine dann einfach nur eine längere Leine: der Hund soll zwar etwas Bewegungsfreiheit haben, aber noch kontrollierbar sein.

biothane leine

Was viele nicht wissen: die Schleppleine ist ein Trainingshilfsmittel: Ziel ist es, dass der Hund nach einiger Zeit wieder frei laufen kann.

In dieser Artikelserie beschreibe ich, wie du das Training mit der Schleppleine aufbauen kannst.

Wehret den Anfängen

Oft wird erst mit dem Schleppleinentraining begonnen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, d.h. wenn es Probleme gibt.

Am besten beginnst du schon mit deinem Welpen das Schleppleinentraining und bekommst so diese Probleme später erst gar nicht. Du kannst das Schleppleinentraining auch gut nutzen, um einen sicheren Rückruf aufzubauen.

Auch wenn dir dein Welpe jetzt auf Schritt und Tritt folgt – glaube mir, das bleibt ganz sicher nicht so!

Gut Ding will Weile haben

Wenn du mit dem Schleppleinentraining beginnst, dann stelle dich auf eine Trainingszeit von einigen Monaten ein. Der Hund muss lernen, sich an dir zu orientieren, einen bestimmten Radius einzuhalten und sicher auf den Rückruf zu hören. Da habt ihr also einiges vor euch.

Vorbereitungen

Du brauchst eine Schleppleine, die Länge hängt vom Hund ab (zwischen 5 und 20 Metern).

Die Schleppleine wird im Geschirr eingehängt, niemals im Halsband! Sie sollte am besten aus einem Synthetikmaterial sein, damit sie sich nicht mit Wasser vollsaugt und leicht zu reinigen ist. Biothane-Leinen haben sich bewährt.

Du solltest zum Schutz Fahrradhandschuhe tragen, denn sonst kann es üble Brandblasen geben, wenn der Hund unerwartet durchstartet und die Leine durch deine Hände rutscht.

Und natürlich musst du gute Belohnungsleckerchen einpacken.

Wickeltechnik

Anfangs kann es eine Herausforderung sein, die Schleppleine richtig zu handhaben. Deshalb solltest du das Auf- und Abwickeln der Leine zuerst ohne Hund üben, am besten mit einer Partnerin.

Die Schleppleine wird mit beiden Händen gehalten: mit der linken Hand wird die Leine locker auf- oder abgewickelt, die rechte Hand fasst nach.

Im Artikel morgen erkläre ich, wie der Hund lernt, auch an der Leine Kontakt zu dir aufzunehmen.

Eine Antwort

Kommentar schreiben...


https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
https://markertraining.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif