Bisher wurde den Hunden ein so komplexes Gefühl wie Eifersucht abgesprochen. Nun haben zwei Wissenschaftlerinnen gezeigt, dass Hunde durchaus Gefühle zeigen, die als Eifersucht interpretiert werden können.

Strafe bestraft "unbeteiligte" Verhalten, hat unglaublich viele Nachteile, Risiken und Nebenwirkungen und verbreitet auch noch schlechte Laune und Unsicherheit

Alle Dinge hängen zusammen

Es reicht nicht aus, einen Trainingsaufbau einfach nur danach zu beurteilen, in welchen Quadranten er oberflächlich zu gehören scheint.

Wegweisendes Training

Mit Fly lerne ich die Natur gezielter zu beobachten, wahrzunehmen und vorausschauend unterwegs zu sein. Fly lehrt mich innezuhalten und gemeinsam in der Natur zu chillen.

Du hast es selbst in der Hand, ob du glücklich bist! In 21 Tagen kann die Welt ganz anders aussehen.

Upps, versehentlich bestraft

Beim Markertraining geht es darum, Strafen zu vermeiden. Um nicht versehentlich zu strafen, musst du wissen, was der Hund alles als Strafe empfindet

Die Aufgabe der Trainerin ist es, Wissen zu vermitteln, das einfach in die Praxis umgesetzt werden kann.

Fehlerwort? Nein Danke!

Im Clickertraining wird häufig mit einem Fehlerwort wie „Falsch“, „Nein“, oder „Schade“ gearbeitet. Es ist aber besser, Übungen so aufzubauen, dass der Hund erst gar keine Fehler macht.

Dein Hund hat Angst vor Menschen und bellt sie an? Das 5-Säulen-Training hilft weiter.

Der Spruch "Du musst die Führung übernehmen, sonst entscheidet der Hund selber" hört sich so an, als ob der Mensch die Entscheidungsgewalt übernehmen könnte